Das Dienstagsding-Ersatz-Gedicht

Hugo war heute für eine Stellungnahme leider nicht zu erreichen. Die Stellung bleibt ihm daher unbenommen. Als Trost für die Fans morste er aber wenigstens einen lyrischen Genuss durch den Äther.

Das Schlafschaf

Es war einmal ein Schaf,
das dichtete im Schlaf.
Der Schlaf, das war ein toller Ort,
drum wollt‘ das Schaf dort niemals fort.

Doch leider kam das Sonnenlicht
und ließ das Schäfchen schlafen nicht.
So ward es bald sehr müde
und schimpfte laut und rüde.

Da brach zum Glück die Nacht herein
und Schaf ließ die Tiraden sein.
Es ging zu seinem Freund, dem Bären
und ließ sich Mitternacht verzehren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s